IPhO 2018: Resultate

An der internationalen Physik-Olympiade in Portugal nahmen vom 21.-29. Juli 2018 die besten 400 Nachwuchstalente aus 90 Ländern teil. Die jungen Physikerinnen und Physiker lösten an den beiden Prüfungstagen drei Theorieaufgaben und zwei Experimente. Sie untersuchten beispielsweise die Elastizität eines Polymerfadens, analysierten das Signal einer Gravitationswelle oder modellierten das Wachstum eines Tumors. Lionel Philippoz, Astrophysiker und Begleiter des Schweizer Teams betont: "Die Aufgaben stammen aus der aktuellen Forschung. Die Mittelschüler übten, wie eine Forscherin oder ein Forscher zu denken. Davon werden sie in Zukunft profitieren."
Text: Mirjam Sager



Von links nach rechts: Arthur, Tobias, Hiro, Tim, Ciril. Bild: Lionel Philippoz

Die Schweiz wurde vertreten durch:

  • Arthur Jaques, aus Massagno/TI (Liceo Lugano 2)
  • Tobias Hächler, aus Binningen/BL (Gymnasium Oberwil)
  • Hiro Farré Kaga, aus Rolle/VD (Institut le Rosey)
  • Tim Mosimann, aus Bellmund/BE (Gymnasium Biel-Seeland)
  • Ciril Humbel, aus Burg/AG (Alte Kantonsschule Aarau)

Tobias Hächler gewann eine Ehrenmeldung! Herzliche Gratulation!

Die vollständigen Resultate sind auf IPhO 2018 ersichtlich.
Medienmitteilung