IPhO 2015 : Resultate

Die 46. Internationale Physikolympiade fand dieses Jahr in Mumbai, der Wirtschaftshauptstadt Indiens, statt.

Der Wettbewerb bestand aus zwei fünfstündigen Prüfungen. Im ersten Teil mussten sich die Teilnehmer mit einem optischen Experiment befassen. Dieses erlaubte ihnen insbesondere, die Beugung eines Lasers an einer Feder zu untersuchen. Die Resultate ähnelten denen von Rosalind Franklin, die 1953 die Doppelhelixstruktur der DNA mithilfe von Röntgenstrahlen fand.

Während des Theorieteils lösten die Kandidaten drei anspruchsvolle Aufgaben zu unterschiedlichen und originellen Themen. Unter anderem mussten sie die Neutrinostrahlung der Sonne untersuchen, sich mit dem Aufbau eines Atomkraftwerks beschäftigen und das Hamiltonsche Prinzip und einige seiner Anwendungen verstehen - so wählt das Licht z.B. immer den schnellsten Weg zwischen zwei Punkten.


Die Schweiz wurde 2015 vertreten durch (von links nach rechts):

  • Anian Altherr, aus Arnegg/SG (Gymnasium Friedberg Gossau)
  • Linus Geiser, aus Suhr/AG (Alte Kantonsschule Aarau)
  • Andrea Gebek, aus Unterseen/BE (Gymnasium Interlaken)
  • Mattia Humbel, aus Burg/AG (Alte Kantonsschule Aarau)
  • Kajo Krummenacher, aus Kriens/LU (Kantonsschule Alpenquai Luzern)

Unsere Teilnehmer haben ein ausgezeichnetes Resultat erreicht: Linus Geiser und Mattia Humbel erhielten eine Bronzemedaille, und Anian Altherr, Andrea Gebek und Kajo Krummenacher brachten eine Ehrenmeldung nach Hause!

Wir gratulieren den Teilnehmern nicht nur für die Einzelleistungen, sondern auch für das Teamresultat!


Linus Geiser
Linus Geiser, Bronzemedaille

Mattia Humbel
Mattia Humbel, Bronzemedaille

Anian Altherr
Anian Altherr, Ehrenmeldung

Andrea Gebek
Andrea Gebek, Ehrenmeldung

Kajo Krummenacher
Kajo Krummenacher, Ehrenmeldung