IPhO 2013 : Resultate

Die 44. Physikolympiade fand in diesem Jahr in Kopenhagen statt, der Heimat von bedeutenden Physikern wie Hans Christian Ørsted, Tycho Brahe, Ole Rømer oder Niels Bohr.

Wie jedes Jahr war der Wettbewerb in zwei Teile aufgeteilt: Einen je 5-stündigen theoretischen und experimentellen Teil. Die drei Aufgaben des theoretischen Teils kamen aus verschiedensten Gebieten der Physik: Das Verhalten eines Meteoriten beim Eintritt in die Erdatmosphäre, die Modellierung eines plasmonischen Dampferzeugers zur Umwandlung von Sonnenenergie in Wärme und die Form und das Fliessverhalten des grönländischen Eisschildes.

Der experimentelle Teil bestand aus zwei verschiedenen Experimenten. Zuerst musste die Lichtgeschwindigkeit in Luft und in Wasser gemessen werden. Im zweiten Teil wurden die Eigenschaften von Solarzellen unter verschiedenen Bedingungen untersucht.


Die Schweiz wurde vertreten durch (von links nach rechts) :

  • Sven Pfeiffer, aus Münsingen (Freies Gymnasium Bern, BE)
  • Alain Rossier, aus Le Châble (Lycée-Collège de l'Abbaye, VS)
  • William Borgeaud, aus Grandvaux (Gymnase de la Cité, VD)
  • Quentin Wenger, aus Tramelan (Seeland Gymnasium Biel, BE)
  • Rafael Winkler, aus Mettauertal (Alte Kantonsschule Aarau, AG)

Alain Rossier und William Borgeaud erhielten eine Bronzemedaille, Sven Pfeiffer, Rafael Winkler und Quentin Wenger wurden mit einer Ehrenmeldung ausgezeichnet. Ein sehr schönes Resultat für das Schweizer Team!

Herzliche Gratulation an das IPhO2013-Team!