Resultate Final 2019

Aarau - Am 16. und 17. März fand der Final der Schweizer Physik-Olympiade an der NKSA in Aarau statt. Sechsundzwanzig Teilnehmende, die sich bei der zweiten Selektionsrunde im Januar qualifiziert hatten, stellten sich den über 6 Stunden Prüfungen. Ihr Ziel war ein Platz in einem der beiden Teams, welche die Schweiz dieses Jahr an der internationalen Physikolympiade (IPhO) und and der europäischen Physikolympiade (EuPhO) vertreten.

Die Prüfungen haben die Teilnehmenden vor grosse Herausforderungen gestellt. Beim Praxisteil galt es, die Dichte eines Öls zu bestimmen, abgeleitet von der Dichte des Wassers. Ausgestattet mit einem Becher- und einem Reagenzglas, einer Pipette und Metall-Muttern mussten die Schüler herausfinden, wie man das Experiment durchführt und welche physikalischen Gesetze man nutzen sollte. Im Theorieteil versuchten die Schüler unter anderem nachzuvollziehen, wie ein Halo funktioniert, ein optisches Phänomen ähnlich einem runden Regenbogen.

Am Ende des Wettbewerbs ergab sich folgende Rangliste:

Rang Name Region Punkte (Max. 120) Auszeichung Team Sonderpreis
1 Cédric Solenthaler de 57.80 Gold IPhO SPG-Award 1
2 Hiro Farré fr 57.30 Gold IPhO SPG-Award 2
3 Jonas Hofmann de 49.10 Gold IPhO
4 Fabian Graf de 48.05 Gold IPhO
5 Nicolas Schmid fr 47.65 Gold IPhO
6 Yanjun Zhou de 46.20 Silber EuPhO
7 Eric Ströher fr 42.30 Silber
8 Noah Roux fr 41.65 Silber EuPhO
9 Robin von Reding de 40.75 Silber EuPhO
10 Etienne Rösli de 38.85 Silber EuPhO
11 Ramón Buchenberger de 38.55 Bronze EuPhO
12 Hans Kieninger de 37.90 Bronze
13 Matthias Bürgler de 36.65 Bronze
14 Cedric Wenger de 35.20 Bronze
15 Tobias Riesen de 35.00 Bronze
16 Clémence Bachmann fr 34.70
17 Jan Obermeier de 33.80
18 André Emmenegger de 32.25
19 Keanu Gleixner de 30.80
20 Adrian Gashi de 29.10
21 Flavio Dalessi it 25.70
22 Noè Bizzozero it 25.05
23 Azra Smajic de 24.80
Ausser Konkurrenz (Liechtenstein):
Mario Wildhaber FL 33.30
Leon Dahinden FL 28.90
Yannic Neusüss FL 22.20

1) Beste(r) Schweizer Teilnehmer(in) (Preis der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft)
2) Zweitbeste(r) Schweizer Teilnehmer(in) (Preis der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft)

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich. Zudem ermutigen wir alle Kandidaten wenn möglich nächstes Jahr wieder teilzunehmen. Die Erfahrungen von diesem Jahr werden euch zweifellos einen Vorteil bringen. Wer nächstes Jahr nicht mehr teilnehmen darf und bei der Physik-Olympiade in irgendeiner Form mithelfen möchte, darf sich gerne bei uns melden.

Offizielle Medienmitteilungen: Deutsch, Französisch.

Einige Bilder vom Final:

Experimantal Exam1
Theoretical Exam1
Medalists
Gold Medalists

© Bilder : Markus Meier

Experimentaltraining 2019 an der EPFL

Vom 15. bis zum 17. Februar fand das Experimentaltraining der Physik-Olympiade auf dem Campus der EPFL in Lausanne statt. Aus allen Ecken der Schweiz haben 22 Teilnehmende in Lausanne zusammengefunden, um sich auf den Final der Physik-Olympiade vorzubereiten.

Neben Vorlesungen zu Wechselstrom, Quantenmechanik, Elektrodynamik und Statistik haben sich die Teilnehmenden dem Experimentieren gewidmet. An einem Nachmittag im Elektroniklabor bauten und analysierten sie einen Hochpassfilter und identifizierten in Blackboxen versteckte elektronische Bauteile. Am nächsten Tag arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit Experimenten der vergangenen internationalen und nationalen Physik-Olympiaden, welche Phänomene wie Flüssigkeitsreibung, Phasenübergänge und Foucault-Ströme behandelten. Ein Besuch des experimentellen Kernreaktors CROCUS auf dem Campus gab den Teilnehmenden Einblick in die Forschungsarbeit an der Universität.

Wir wünschen den Teilnehmenden alles Gute für die Finalrunde in Aarau.

Dieser Anlass hätte nicht ohne Hilfe der EPFL durchgeführt werden können. Wir möchten uns herzlich beim Physikdepartement und beim „Study Programs Promotion Service“ für die wertvolle Unterstützung in den letzten Jahren bedanken.





© Bilder: Alexandre Pinazza und Caroline Rossier

Resultate 2. Runde 2018/2019

Die 2. Runde der Physikolympiade fand am 16. Januar 2019 statt. Insgesamt 63 Schülerinnen und Schüler lösten die Prüfungen in Bern, Zürich, Lausanne und Lugano. Für die Finalrunde der Physik-Olympiade 2019 haben sich 27 Teilnehmende aus der Schweiz und 2 aus Liechtenstein qualifiziert. Die Prüfungsaufgaben sowie die Lösungen finden Sie hier.

Rang Name Punkte (Max. 70)
1 Yanjun Zhou 56.75
2 Hiro Farre 45.75
3 Hans Kieninger 42.80
4 Ramón Buchenberger 39.75
5 Noah Roux 38.40
6 Keanu Gleixner 35.70
7 Jonas Hofmann 35.55
8 Max Wipfli 34.85
9 Cédric Solenthaler 32.85
10 Jan Obermeier 32.40
11 Cedric Wenger 32.30
12 Mario Wildhaber 32.00 Liechtenstein (ausser Konkurrenz)
13 Antonin Mignot 31.05
14 Fabian Graf 30.40
15 Nicolas Schmid 30.40
16 Tobias Riesen 29.40
17 Eric Ströher 28.65
18 Matthias Bürgler 28.50
19 Etienne Rösli 27.90
20 Axel Vanoni 27.40
21 Noè Bizzozero 27.20
22 Adrian Gashi 26.90
23 André Emmenegger 26.85
24 Robin von Reding 26.70
25 Azra Smajic 26.65
26 Loïc Nicollerat 26.55
27 Clémence Bachmann 25.75
28 Flavio Dalessi 25.50
Leon Dahinden 21.65 Liechtenstein (ausser Konkurrenz)

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmenden und wünschen ihnen viel Erfolg bei der Finalrunde, welche am 16. und 17. März an der Neuen Kantonsschule in Aarau stattfinden wird. Wer im Final gut abschneidet, kann die Schweiz an der Europäischen Physikolympiade 2019 in Riga, Lettland oder sogar an der Internationalen Physikolympiade 2019 in Tel Aviv vertreten.

Wir danken allen Teilnehmenden, welche den Sprung in die Finalrunde nicht geschafft haben, herzlich für ihre Teilnahme und hoffen, dass viele von ihnen nächstes Jahr noch einmal antreten werden.

Einige Bilder von den verschiedenen Austragungsorten:




Die Prüfung in Bern.



Thermodynamik in Lugano.



Die Teilnehmenden in Zürich.



Laborführung an der Uni Zürich.



Die freiwilligen Helfer bei der Prüfungskorrektur.

© Bilder: Michele Dolfi, Dominik Gresch, Timothy Mallor, Henning Zhang

Vorbereitungslager 2018/2019

Vom 18.11-23.11 fand in Vordemwald das Vorbereitungslager für die 2. Runde statt, welches von 54 Schülerinnen und Schülern besucht wurde. Neben Vorträgen und Übungen unternahmen wir auch eine Exkursion in die Schokoladenfabrik in Aarau. Am Abend hatten wir jeweils ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm. Einige Impressionen sind in folgender Slideshow festgehalten: