Resultate Vorausscheidung 2017

Am Mittwoch, den 18 Januar 2017, war es wieder soweit: 73 Schüler aus der ganzen Schweiz und Liechtenstein versuchten drei Stunden lang anspruchsvolle Physikaufgaben zu lösen, um sich für die SwissPhO 2017 zu qualifizieren. Die Prüfungen fanden an den vier Austragungsorten Bern, Zürich, Lausanne und Lugano statt.

Zur SwissPhO 2017 sind die folgenden 25 Teilnehmer aus der Schweiz und 4 aus Liechtenstein eingeladen:
(Die Rangfolge ist für den weiteren Verlauf der SwissPhO ohne Bedeutung).

Rang Name Punkte (Max 70)
1 Zhang Henning 56.75
2 Som Tamar 53.5
3 Isenring Pascal 52.5
4 Pinazza Alexandre 49
5 Baudis Nathan 48.25
5 Hajdin Nikola 48.25
5 Rutschmann Adrian 48.25
5 Vering Julius 48.25
9 Mazenauer Justin 45.5
10 Tobuschat Philip 43.75
11 Nussbaum Parzival 42
12 Humbel Ciril 41.75
13 Montandon Loïc 41.5
14 Biedermann Joel 41.25 Liechtenstein (ausser Konkurrenz)
14 Wohlwend Konstantin 41.25 Liechtenstein (ausser Konkurrenz)
16 Gaberdiel Alexander 40.25
17 Kellner Jost 38.75
17 Gartmann Jannik 38.75 Liechtenstein (ausser Konkurrenz)
17 Hofer Maxence 38.75
20 Gianotti Nicholas 37.25
21 Hitz Maurizio 36.25
22 Mukherjee Ambika 35.75
23 Capelli Sandro 35
24 Kaufmann Timon 34.25
25 Jaques Arthur 33.25
26 Peppard Luke 32.25 Liechtenstein (ausser Konkurrenz)
27 Schweiger Jonas 31.25
28 Bürgler Matthias 30.5
28 Jordan Ari 30.5

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und wünschen ihnen viel Erfolg bei der SwissPhO 2017, welche am 25. und 26. März an der Neuen Kantonsschule in Aarau stattfinden wird. Die fünf besten Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, die Schweiz im kommenden Juli an der Internationalen Physikolympiade 2017 in Yogyakarta (Indonesien) zu vertreten.

Wir danken allen Teilnehmern, welche den Sprung in die 2. Runde nicht geschafft haben, herzlich für ihre Teilnahme und hoffen, dass viele von ihnen nächstes Jahr noch einmal antreten werden.

Einige Bilder von den verschiedenen Austragungsorten:
Bern

Lugano

Zürich (Uni)





© Bilder: Dominik Gresch, Michele Dolfi, Sebastian Käser

Anmeldung 2017

Du kannst dich nun hier für die Vorrunde der Schweizerischen Physik Olympiade anmelden. Anmeldeschluss ist der 31. Dezember 2016.

Weitere wichtige Daten der diesjährigen Physikolympiade findest du in der Agenda.

IPhO 2016 : Resultate

Die 47. Internationale Physikolympiade fand dieses Jahr in Zürich statt. Der Wettbewerb bestand aus zwei fünfstündigen Prüfungen. Im ersten Teil mussten sich die Teilnehmer unter anderem ein Modell zur Theorie der Phasenübergänge untersuchen. Während des Theorieteils lösten die Kandidaten drei anspruchsvolle Aufgaben zur klassischen Mechanik und Gravitation, zu elektrischen Schaltkreisen und zum Large Hadron Collider (LHC) am CERN. Das Programm wurde von zahlreichen Exkursionen abgerundet, darunter eine Tour durch Liechtenstein, sowie Besuche am PSI und am CERN.


Die Schweiz wurde 2016 vertreten durch (von links nach rechts):

  • Markus Köhler, aus Balgach/SG (Kantonsschule Heerbrugg)
  • Nicolà Gantenbein, aus Eschenbach/SG (ehem. Kantonsschule Wattwil)
  • Caroline Rossier, aus Cottens/FR (Collège Sainte-Croix)
  • Quirin Reding, aus Honau/LU (Kantonsschule Alpenquai)
  • Bastian Lengen, aus Uvrier/VS (Lycée-Collège de la Planta)

Unsere Teilnehmer haben ein sehr gutes Resultat erreicht: Markus Köhler erhielt eine Bronzemedaille, und Nicolà Gantenbein, Bastian Lengen, Quirin Reding und Caroline Rossier brachten eine Ehrenmeldung nach Hause!

Wir gratulieren den Teilnehmern nicht nur für die Einzelleistungen, sondern auch für das Teamresultat!

Resultate SwissPhO 2016

Aarau - Am 02. und 03. April fand der Final der Schweizer Physikolympiade an der NKSA in Aarau statt. Fünfundzwanzig Teilnehmer, die sich bei der ersten Selektionsrunde im Januar qualifiziert hatten, stellten sich den über 6 Stunden Prüfungen. Ihr Ziel war ein Platz unter den ersten Fünf, was gleichbedeutend ist mit einem Platz im Team, welches die Schweiz an der diesjährigen Internationalen Physikolympiade (IPhO) in Zürich vertritt.

Die Prüfungen haben die Teilnehmer vor grosse Herausforderungen gestellt. In einem theoretischen Teil wurde Wissen aus diversen Physikgebieten getestet. Die Energiequelle einer Raumsonde, die Mechanik der koorbitalen Monde des Saturns und die Eigenschaften eines Synchronmotors kamen vor. Im experimentellen Teil wurden die praktischen Fähigkeiten der Teilnehmer auf eine harte Probe gestellt. Während im ersten Experiment die Periode eines physikalischen Pendels mithilfe eines Federpendels bestimmt werden musste, ging es im zweiten um die Eigenschaften eines Wasserstrahls.

Am Ende des Wettbewerbs ergab sich folgende Rangliste:

Rang Name Region Punkte (max. 120) Auszeichnung Sonderpreis
1 Lengen Bastian f 46.6 Gold SSP-Award 1
2 Zhang Henning d 46.55 Gold SSP-Award 2
3 Reding Quirin d 44.5 Gold
4 Rossier Caroline f 44 Gold
5 Gantenbein Nicolà d 42.4 Gold
6 Köhler Markus d 41.5 Silber
7 Rutschmann Adrian d 41.35 Silber
8 Isenring Pascal d 40.65 Silber
9 Mukherjee Ambika d 40 Silber
10 Hajdin Nikola d 39.1 Silber
11 Dilallo Francesco f 36.5 Bronze
11 Huang Xingjian f 36.5 Bronze
13 Vering Julius d 36.25 Bronze
14 Thoma Vinzenz d 32.1 Bronze
15 Kolb Patrice d 32 Bronze
16 Humbel Ciril d 29.25
17 Huang Sijing f 28.75
18 Mazenauer Justin d 26.25
19 Apffel Nils f 25.25
20 Mazzone Daniel f 24.25
21 Christes Alvar d 23.35
22 Kabbani Karim f 23.15
Ausser Konkurrenz (Liechtenstein):
Rang Name Region Punkte (max. 96)
1 Biedermann Joel FL 29.35
2 Gartmann Jannik FL 24
3 Wohlwend Konstantin FL 18

1) Beste(r) Schweizer Teilnehmer(in) (Preis der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft)
2) Zweitbeste(r) Schweizer Teilnehmer(in) (Preis der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft)

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich, insbesondere den fünf Ersten, welche es ins Team für die IPhO in Zürich geschafft haben.
Alle, die ebenfalls an der IPhO teilnehmen wollen, können sich hier als Team Guides registrieren.

Zudem ermutigen wir alle Kandidaten wenn möglich nächstes Jahr wieder teilzunehmen. Die Erfahrungen von diesem Jahr werden euch zweifellos einen Vorteil bringen. Wer nächstes Jahr nicht mehr teilnehmen darf und bei der SwissPhO in irgendeiner Form mithelfen möchte, darf sich gerne bei uns melden.

Medienmitteilungen VSWO :deutsch, französisch.

Bilder von der Schlusszeremonie sind auf der Website des VSWO verfügbar.

Weitere Bilder folgen.

© Bilder : VSWO, Markus Meier